Das bin ich:

Mein Bild
Ich bin eine näh- und backverrückte Mutter von fünf Jungens mit einem singendem Mann und dann beide auch noch berufstätig. Damit ist bei uns also immer etwas los, und das liebe ich um so mehr...

Donnerstag, 6. März 2014

Frühlingstorte Schoko-Eierlikör mit Preiselbeer-Zitronen-Sahne

Für Schwiegermama habe ich eine leckere Frühlingstorte gezaubert, da sie so sehr auf Blümchen steht:



Diese Torte hat mich unglaublich stolz gemacht und ich habe viele gelernte Sachen dort verbessert und viele Sachen neu gelernt.

Vielleicht hier einmal eine Kurzanleitung:

1.Tag:
Kuchen backen. Das Rezept habe ich bei Tortentante gesehen und ich kann es wirklich empfehlen. Sie hat immer superleckere Rezepte. Der Boden ist ein Schoko-Eierlikör-Boden mit folgenden Zutaten:

  • 6 Eier
  • 2 x Vanillezucker
  • 250g Puderzucker
  • 125ml Öl
  •   250ml Eierlikör
  • 200g Mehl
  • 2 TL Instant Espresso/ggf. Instant-Kaffee
  • 50g Kakao
  • 1 x Backpulver

Eier mit dem Puderzucker und Espresso lange (fast 10min) auf höchster Stufe weiß schaumig schlagen, dann das Öl und den Eierlikör unterrühren. Dann auf kleinster Stufe oder nur mit dem Teigschaber und auch das nur so kurz wie möglich das vorher zusamengemischte und verrührte Mehl, Kakao, Backpulver unterrühren.

Alles in eine mit Backpapier ausgelegte 26er Form füllen und bei 165°C ca 60 min auf unterer Schiene backen. Stäbchenprobe!!!

Nach ca 5-10min abkühlen den Kuchen aus der Form nehmen und wenn er abgekühlt ist, für einen Tag in Frischhaltefolie oder anderweitig luftdicht abgepackt aufbewahren.

Dafür habe ich nun auch eine Video-Anleitung:



2.Tag:
Kuchen 3x zerschneiden und damit 4 Böden erhalten. Ggf. einfach am Tag vorher zwei Kuchen mit der halben Menge jeweils backen und die beiden Böden halbieren.
Es gibt zwei verschieden Füllungen:


Preiselbeer-Sahne
  • 1 Glas Wild-Preisselbeeren
  • 4 Blatt rote Gelatine, es geht aber auch weiße
  • 250 g Naturjogurt
  • 600ml Sahne 
Die Gelatine in eine Schüssel mit kaltem Wasser ca 10 min ziehen lassen, währenddessen die Preiselbeeren mit dem Yogurt vermengen und die Sahne steif schlagen ( es kann gleich die gesamte Sahne von 800ml steif geschlagen werden, da der Rest für die Zitronen-Sahne benötigt wird).
   Nun nach 10 min die Gelatine-Blätter ausdrücken und in einem Topf langsam erhitzen, bis sie sich aufgelöst haben. Vom Herd nehmen.
3-4Eßl. der Yogurt-Mischung zu der Gelatine geben, dann die Gelatine-Yogurt-Masse in den restlichen Yogurt einrühren.
Zum Schluß die Sahne (2/3 der gesamten geschlagenen Menge) unterheben.


Zitronen-Sahne
  • 4 Blatt weisse Gelatine
  • 250 g  Naturjoghurt
  • Zitronensaft oder Zitronensäure 
  • Zucker
  • 200ml Sahne
Die Gelatine wie oben beschrieben zubereiten, dann den Yogurt mit dem Zitronensaft und Zucker vermengen und abschmecken.
Die Yogurtmasse wie oben mit der Gelatine vermengen, dann wieder die geschlagene Sahne unterheben.

Nun wird der Kuchen so gefüllt, dass erst die Preiselbeer-Füllung, dann die Zitronen-Füllung und dann nochmals die Preiselbeer-Füllung auf die Böden verteilt werden. Der Kuchen ist also braun mit rot-weiß-rot Füllung.

Auch dafür gibt es nun eine Video-Anleitung:



Den Kuchen für einen Tag kühlen.

3.Tag:
Die am besten schon am 1. oder 2.Tag zubereitete Ganache in der Mikrowelle auf kleinster Stufe immer wieder für ein bis zwei Minuten erwärmen, bis sie nutellaartig ist.

Zubereitung der Ganache:

400ml Zartbitter-Kuvertüre oder Schokolade und
200ml Sahne

in der Mikrowelle auf kleinster Stufe immer wieder e1 bis 2 min erhitzen, bis die Schokolade so weich ist, dass sie mit der Sahne verrührt werden kann. Ruhig nicht ganz schmelzen lassen und ein wenig mer per Hand rühren. Dann die Ganache für mind. eine halbe Stunde kühl stellen (Balkon, Keller, Kühlschrank, kalter Raum).

Den Kuchen mit der Ganache eindecken. Dafür habe ich eine Video-Anleitung und auch noch einen extra Post:

Anleitung für die Arbeit mit Ganache





Die Torte wieder für einige Zeit (mind. eine halbe Stunde) kühl stellen.

4.Tag:

Die Torte mit weißen Fondant eindecken. Dafür habe ich dieses Mal zum ersten Mal selbst gemachten Marshmallow-Fondant benutzt. Eine Anleitung mit Rezept dazu wird noch folgen. Zum Eindecken mit Fondant habe ich auch schon einen Post. Schau dir einfach das hier an:





Nun zu der Dekoration der Torte, die natürlich auch gerne vorher vorbereitet werden kann, für die Rosen empfehle ich das sogar.

Als erstes habe ich Streifen mit einem Zahnstocher, Pinselende, Schneidetool oder ähnlichem in Linealbreite auf der Torte senkrecht gekennzeichnet. Dann habe ich in etwas klarem Alkohol gelbe Farbpaste (von Wilton, Xenos,...) verdünnt und mit dem Pinsel jeden zweiten Streifen angemalt.

Danach habe ich einen ca. 2 cm breiten Streifen aus weißem Fondant ausgeschnitten und mit Blütenkleber oder abgekochtem Wasser auf dem unteren Rand der Torte angeklebt. Schaut dabei vorher, wo die Schokoladenseite eurer Torte ist und fangt mit der Bordüre genau auf der anderen Seite an als Rückseite.

Nun habe ich ein wenig Fondant mit Farbpaste grün eingefärbt und eine lange dünne Schlange ausgerollt. Diese habe ich dann sachte platt gedrückt und vorsichtig erstmal um die Torte gelegt. Dann habe ich wieder hinten agefangen und ungefähr zwei Streifen dick erstmal mit dem Pinsel den Kleber aufgebracht, dann vorsichtig die platte Schlange wellenförmig aufgeklebt.

Anschließend habe ich einige Ribbon Röschen mit Blättern aus Fondant gemacht. Eine Anleitung folgt demnächst. Diese habe ich dann mit Zuckerkleber an den Rand geklebt.


Als letzten Schritt habe ich die schon einige Tage vorher hergestellten Rosen auf der Torte aufgestellt und dann festgeklebt.







Kommentare:

  1. Hallo,

    meine Schwester und ich fangen gerade mit Motivtorten an und finden dein Video mit dem Fondant richtig toll! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    meine Schwester und ich fangen gerade mit Motivtorten an und finden dein Video mit dem Fondant richtig toll! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich hätte da mal ein paar Fragen :-)
    Und zwar wollte ich gern wissen, ob der Tortenboden nach 4 Tagen nicht trocken wird und auch wegen der Füllung...die ist ja dann auch schließlich schon 2 tage alt...leidet der Geschmack da nicht, bzw. schmeckt das nicht nach Kühlschrank?
    Wollte am Karfreitag die Torte für Ostersamstag machen...ich hab nur noch nie eine Torte so früh im Vorraus gemacht, deswegen frag ich lieber mal.
    Dann die Wildpreiselbeeren: Wie schmecken die denn? Sind die sehr herb? Und wieviel Gramm sind in einem Glas drin?
    Tortenboden: Hast du bis jetzt nur den Schokoboden in Verbindung mit dieser Füllung gemacht, oder hast du auch schonmal die Mohnvariante ausprobiert? Wenn ja, was schmeckt besser?

    Fragen über Fragen...freue mich auf die Antworten :-)
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      leider heute erst die Antowrt,da wir heute mittag erst wieder zurück aus dem Familienurlaub sind und kein Internet hatten. Jetzt also hoffentlich noch nicht zu spät die Antworten:
      Bevor ich Motivtorten gemacht hatte, habe ich auch gedacht, dass kann sich gar nicht halten und wird fest und trocken. Ich schlage meine Böden aber immer in Frischhaltefolie ein, wenn sie abgekühlt sind, und auch nach jedem weiterem Schritt immer wieder, damit sie nicht austrocknen. Sie sind sogar erst immer am Tag nach der Füllung am leckersten. Und die Wildpreiselbeerfüllung ist kein bißel herb sondern lecker fruchtig und nicht zu süß. Also wirklich klasse. Habe diese Füllung nun schon für die Arbeitskollegen, für die Familie, für Freunde gemacht und sie kam überall super an.
      Die Mohnvariante von Tortentante habe ich leider erst kurz vor dem Urlaub gesehen und daher noch gar nicht ausprobiert. Berichte ich dann davon, aber ich denke, meinen Kindern wird es nicht so gefallen, für Erwachsene ist es bestimmt toll. Die Idee finde ich jedenfalls prima.
      Ich hoffe, du hast auch ohne meine Antwort schon angefangen zu backen und ich wünsche dir ein gutes Gelingen. Schicke mir doch ein Foto, das veröffentliche ich dann, wenn du willst.
      Liebe Grüße und schöne Ostern....

      Ich habe jetzt nach einer Woche Urlaub mit den Kindern und Heidepark jeden Tag totalen Näh- und Backentzug und werde gleich mal schauen, was ich so vielleicht noch heute anfangen werde zu backen.

      Melanie

      Löschen
    2. Hallo Melanie,
      meine Antwort kommt bissl spät...aber besser als nie ;-)

      Ich hatte zur Sicherheit dann doch lieber die Torte in einer anderen Variante gemacht.

      Der Boden war der Eierlikörteig von der Tortentante, mit einer Füllung aus Waldbeermarmelade und Zitronencreme (ohne Gelantine)
      Den Boden hab ich dann samt Füllung aufgewickelt, mit Ganache eingestrichen und mit Fondant eingedeckt.
      So wie diese hier:
      http://tortentante.blogspot.de/2012/09/ganz-schon-lila.html

      Ich werde aber mit Sicherheit die Variante mit Preiselbeer auch noch ausprobieren, wenn ich etwas mehr Zeit hab.
      Foto hab ich auch gemacht...muss ich aber erst mal suchen :-D

      Grüßle

      Löschen
  4. Hallo Melanie,
    ich freue mich sehr, dass dir meine Rezepte so gut gefallen und das Nachbacken prima klappt :-)
    Süße Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,
      das mit dem gutem Gelingen beim Nachbacken ist kein Wunder. Du erklärst sehr schön und hast tolle Bilder.
      Hier nochmals vielen Dank für die wirklich leckeren Rezepte. Als nächstes steht bei mir dein Mohnboden auf der Liste. Vielen Dank auch für die ganze Inspiration und die Ideen, die du mir mitgegeben hast.
      Liebe Grüße
      Melanie

      Löschen